Knoten lernen

artseite Klipper Zuid Holland Knoten lernen

Wenn man segeln will ist es sinnvoll schon etwas über Knoten zu wissen. Hier erklären wir ein paar einfache aber viel genutzt

Der Webeleinstich
Dieser wird unter anderem benutzt um Fender an die Reling fest zu knoten wenn das Schiff im Hafen liegt. Das ist ganz wichtig, denn wenn die Fender sich lösen, können Schiffe ungeschützt gegeneinander stoßen und dadurch kann ein großer Schaden entstehen und sollten die Fender ins Wasser fallen schadet das natürlich auch der Umwelt. Das Knoten von einem Webeleinstich ist ganz einfach. Folgen Sie nur den folgenden Schritten:
Der Slipstek
Ein Slipstek hat als wichtigstes Kennzeichen das er schnell gelöst werden kann. Wenn man an dem losen Ende zieht, geht der Knoten von selbst auf. Ein Slipstek ist auch wieder ganz einfach zu machen. Man macht eine Schlaufe und zieht die durch ein andere Schlaufe. Klingt kompliziert? Kannst du deine Schnürsenkel knoten? Das macht man mit zwei Slipsteken… Webeleinstich mit Slipstek

Ein Webeleinstich ist eigentlich nicht ganz zuverlässig. Der Knoten hat die Neigung sich selber langsam zu lösen. Deswegen kann man ein Webeleinstich perfekt kombinieren mit zum Beispiel einem Halberstich, um dafür zu sorgen das der Knoten sich nicht löst. Und das geht so:
Kreuzschlag mit Halberstich

Ein ganz wichtiger Knoten ist der Kreuzschlag mit Halberstich, der häufig benutzt wird um Fallen (Leinen mit denen man die Segel hoch zieht) fest zu machen. Die legt man dann auf einen Nagel.

Und wieder ist er nicht schwer zu machen: Man fängt an (1) Achten zu legen mit der Leine, immer um die vorspringende Teile des Nagels und dann über die Mitte nach oben/unten. Das macht man ungefähr zwei Mal. Bevor man die letzte Acht fertig legt, macht man erst eine Schlaufe (2), die man über den oberen Teil des Nagels legt und dann kurz anzieht.

Das sind ungefähr die wichtigsten Knoten, die man auf einem Traditionssegler braucht. Am Besten lernt man die Knoten durch das ständige Anwenden, aber wenn es nicht klappt, frage den Skipper oder den Matrosen. Doch das gilt eigentlich für alles…